flucht uniDie meisten Asylbewerber haben zwar immer noch Probleme beim Hochschulzugang, aber es tut sich was an den Universitäten. Immer mehr Unis geben Flüchtlingen nun die Möglichkeit zu studieren oder zumindest als Gasthörer, obwohl ihnen meist wichtige Dokumente und Zeugnisse fehlen.

Es war schon immer schwer, einen Studienplatz zu bekommen, auch mit deutschen Zeugnissen. Hier haben es Flüchtlinge natürlich schwieriger gehabt. Die Zahl der Universitäten die kostenlos Asylbewerber als Gasthörer aufnehmen, steigt zunehmend, zum Beispiel in Bochum, Hildesheim, Bremen usw. An der Unis Essen/ Duisburg sollen sogar ab dem neuen Semester Asylbewerber kostenlos studieren können. Die Uni Saarbrücken will sich für asylberechtigte Flüchtlinge öffnen indem sie fachspezifische Deutschkurse und Eignungstest

Der Zugang zur Hochschule soll den Flüchtlingen generell erleichtert werden, auch ohne Dokumente. Denn es gibt für Asylbewerber weiterhin Probleme beim Hochschulzugang, so mussten viele Flüchtlinge ihre Zeugnisse auf der Flucht zurücklassen. Der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) Horst Hippler, rief daher die Unis dazu auf, „die bestehenden rechtlichen Spielräume großzügig auszuschöpfen“ und der HRK fordert eine Aussetzung des Numerus clausus für Flüchtlinge. Das heißt „alle durchführbaren und angemessenen Schritte“ zu unternehmen, auch wenn Bewerber keine entsprechenden Nachweise haben.

Suphi Sert