dofuintDeutschland ist wie eine Insel, auch wenn nicht alle Seiten vom Meer umgeben sind. Durch die hohen Sicherheitsmaßnahmen an den Grenzen wirkt das Land wie eine Insel. So setzt es fast schon ein Wunder voraus, dass man Deutschland erreicht, um einen Asylantrag stellen zu können. Dass dieser dann auch noch angenommen wird, ist mittlerweile etwas Undenkbares.

Die verantwortlichen Politiker für die Sicherheit des Landes, sehen diese Zahlen als einen Erfolg und brüsten sich damit. Seit Jahren werden Asylsuchende und Migranten durch die geführte Politik kriminalisiert und ins schlechte Licht gestellt. Aussagen wie „Das Boot ist voll“ sorgen dafür, dass Flüchtlinge oder Asylsuchende immer als schlecht und schuldig gebrandmarkt werden. Mit dieser Politik und diesem Verständnis wurden unter dem Deckmantel „Kampf gegen illegale Einwanderung und Migration“ neue Gesetze verabschiedet und riesige Budgets geschaffen. Um EU-Grenzen zu sichern, wurde die mit hoch entwickelter Technologie ausgerüstete FRONTEX gegründet. Das Ziel und die Aufgabe: Asylsuchende, die nach Europa kommen wollen, schon bevor sie sich an die Grenzen nähern, daran hindern.

Die EU begeht gleich in zweifacher Hinsicht eine Schuld. Zum einen heizt sie innere Unruhen und Kriege in bestimmten Regionen der Welt an, vergiftet das Leben von Millionen Menschen für ihre eigenen Interessen und auf der anderen Seite verbietet sie genau diesen Menschen die Zuflucht innerhalb der EU.

Diese antidemokratische und unmenschliche Haltung der EU-Staaten, bezogen auf die Flüchtlinge, ist nur eine Wiederspieglung von vielen für Ungleichheit, Ungerechtigkeit und Rückständigkeit aus unzähligen Bereichen. Während PEGIDA, HoGeSa, CSU, AfD und wie sie noch alle heißen, eine Stimmung in Deutschland verbreiten wie sie in den 90ern der Fall war, sind erneut mehr als 400 Geflüchtete auf dem Weg in eine neue Welt an der südlichen Mauer Europas gestorben. In den großen Medien ist die Meldung kurz aufgeflammt und wieder erloschen. Die Situation herrscht am Mittelmeer aber immer noch. Jeden Tag machen sich hunderte Menschen auf den Weg nach Europa über das Mittelmeer und sterben. Statt den Leuten die Überfahrt zu erleichtern, schottet sich die EU mit Programmen wie „Triton“ weiter ab und drängt die Menschen weiter in den Tod.

Ob es zu neuen weiteren Katastrophen kommt, wird somit nicht abhängig vom Gewissen der Staaten sein, sondern vom Grad des Drucks einer breiten Bevölkerungsmasse, einer demokratischen Öffentlichkeit, welche für demokratische Rechte und Freiheit auf die Straßen gehen.

Angeführt von Deutschland spielt die EU sich als Bewahrer der Menschenrechte und der Demokratie im Nahen Osten auf, aber auf eigenem Boden wird die Menschlichkeit mit Füßen getreten. Sie drängen die Menschen in vielen Teilen der Welt zum illegalen Auswandern, indem sie ihnen die Lebensgrundlage wegnehmen – sei es durch Kriege, Wirtschaftsembargos oder die Auferlegung von Subventionsverboten, womit dann die eigene Landwirtschaft und Industrie nicht aufgebaut werden kann. Beispielsweise werden viele Kriege durch die Waffenproduktion in Deutschland unterstützt.

Die Probleme in der Asylpolitik liegen eigentlich auf der Hand, aber durch die einseitige Berichterstattung der Medien werden Vorurteile geschaffen, die so nicht stimmen.

Ein Vorurteil ist, dass alle Flüchtlinge nach Deutschland wollen und Deutschland die meisten Flüchtlinge aufnähme. In der Realität: Deutschland hat über 80 Mill. Einwohner und zudem gehört es zu den reichsten Ländern der Welt. Geschätzt sind etwa 200 tausend Flüchtlinge in Deutschland. Der Libanon hingegen hat 4 Mill. Einwohner und 1 Mill. Flüchtlinge aufgenommen. Auch Länder wie Schweden, Malta, Belgien, Luxemburg nehmen deutlich mehr Flüchtlinge auf als Deutschland.

Wir sagen:

Nein zu Rassismus und
Fremdenfeindlichkeit!
Nein zu Krieg und
Ausbeutung!
Kein Mensch ist illegal!
Bleiberecht überall!
Hoch die internationale Solidarität!
Gemeinsam sind wir stark!

www.didf-jugend.de
didfjugend.dortmund@aol.de

Alter: 15-27 Jahre
Gebühr: 25 € pro Mannschaft
Anmeldeschluss: 26.April, Schreibt uns über Facebook an oder eine Mail
Teams: 1 Torwart und 5 Feldspieler ( max. 2 Auswechselspieler )
Zu gewinnen gibt es:
Pokale für 1.- 3. Platz

Adresse:
Sporthalle Nord I
(Albrecht-Brinkmann-Grundschule)
Münsterstraße 160
44145 Dortmund
U-Bahn: U41 Lortzingstraße