So wollen wir leben!

Ein Jugendcamp in der Friesischen Karibik!

“So wollen wir leben!”, unter diesem Motto werden wir, die DIDF Jugend, vom 27.Juli – 05.August, auf der Nordseeinsel Föhr unsere eigene Welt erschaffen. Jeder von uns hat sich sicherlich schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie er oder sie leben will. Genau an diesem Punkt beginnt das Sommercamp. Zehn Tage lang werden wir gemeinsam entscheiden und durchsetzen, wie wir leben wollen.

Schauplatz dieser einzigartigen Begegnung wird die Insel Föhr in der Nordsee sein. Nicht umsonst betiteln wir sie als “friesische Karibik”. Denn wer wollte denn nicht schon auf einer Insel, bestehend aus kilometerlangen, weißen Sandstränden und grüner Natur, leben?

Der Campalltag wird bestimmt von Arbeitsgemeinschaften, wie der Musik-, Radio-, Kunst-, Tanz-, Zeitungs-AG und dem Camp TV. Diese AG’s werden von uns, den Jugendlichen selbst, gestaltet und durchgeführt. Neben denn AG’s wird es zudem lehrreiche und interessante Seminare, zu aktuellpolitischen, kulturellen und medialen Themen geben.

Neben der Arbeit bietet die Insel reichlich Möglichkeiten zur Entspannung und zum Spaß. Denn, abgesehen von der frischen Luft und den milden Temperaturen, ist Föhr dafür bekannt, dass es der “sonnenreichste” Ort in Deutschland ist. Neben einer Tour, bei der wir den Windmühlen und Ruinen aus Wikingerzeit begegnen werden, besteht die Möglichkeit auf dem Watt bis ins Meer hineinzuwandern.

Du möchtest zehn Tage lang genau so leben? Du möchtest das Camp mit deinen Ideen mitgestalten? Dann melde dich an und begleite uns ins diesjährige Sommercamp!

So wie wir unseren Spaß haben und die Ferien genießen werden, so werden wir uns auch feste Ziele für unsere Politik setzen.

In Deutschland sind, vor allem, Jugendliche, ob mit oder ohne Migrationhintergrund, von dem bestehendem System betroffen. Die Perspektivlosigkeit der Jugend wird durch Arbeitslosigkeit, mangelnde Bildung und Ausgrenzung nach Nationalität und Religion gestärkt. Jugendliche, die die Schule mit einem einfachen Abschluss verlassen, versuchen eine Lehre oder eine Arbeitstelle zu finden. Dabei wenden sie sich an die Arbeitsagentur. Die Konkurrenz, um eine Ausbildungsstelle, prägt das Leben der Jugendlichen. Die Jobs, die man von der Arbeitsagentur angeboten bekommt, sind zum Großteil nur von Leiharbeitsfirmen. Diese Firmen beuten junge Menschen nur aus und machen auf Lasten ihrer Arbeit Profit. Wir, als DIDF-Jugend, haben im letzten Jahr die Kampagne der Gewerkschaft IG-Metall „gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ unterstützt und werden diese weiterhin unterstützten. Lasst uns gemeinsam, ob auf unserem Camp oder auf den Straßen, für das Verbot von Leiharbeit vorgehen. Lasst uns zusammen über die Konsequenzen und Nachteile der Leiharbeit diskutieren. Aber nicht nur Leiharbeit, sondern auch die Spaltungspolitik der türkischen & deutschen nationalistischen Gruppierungen haben ebenfalls einen großen Diskusionsbedarf. Wir müssen erkennen und wissen, dass nicht nur Jugendliche mit Migrationshintergrund Probleme auf der Arbeit, in der Schule oder in der Gesellschaft haben. Mit den gleichen Problemen ist jeder Jugendlicher konfrontiert. Lasst uns gemeinsam überlegen und besprechen, wie wir in Zukunft vorgehen müssen. Mit diesem Camp werden wir zeigen, dass wir gegen das bestehende Bildungssystem, gegen Leiharbeit, gegen Rassismus, gegen Nationalismus und für den Frieden sind. Wir werden laut sagen, dass WIR nicht weiterhin die Lasten der Krise tragen werden. Denn so wollen wir bestimmt NICHT leben!

Wir sind die Zukunft und für die Zukunft müssen wir kämpfen!

Sommercamp Flyer PDF