Mit unserer Kampagne wollen wir für ein besseres Leben kämpfen, ein Leben, wie wir es uns vorstellen. Wir wollen in Frieden leben!

Schluss mit den Kriegen für Profit und Macht! Frieden, jetzt sofort!

Kennst Du die Abbildung mit den Alternativen zu den Großwaffen- Projekten der Bundeswehr? Da wird beispielsweise gezeigt, dass man an Stelle von vier Fregatten 563 Sporthallen errichten könnte. Oder man könnte statt 60 Militär-Airbussen 7.154 Kindertagesstätten bauen. Aber auch 305 Berufsbildungszentren mit Platz für jeweils 500 Azubis wären eine Alternative zu 134 Transporthubschraubern.

Nicht umsonst fordern wir: Geld in die Bildung, statt in die Rüstung!

Unter dem Deckmantel für „Demokratie und gegen Terror“ führen die Großmächte der Welt Kriege. Sie sprechen davon Frieden und Freiheit in die Länder zu bringen, Doch in Realität bringen sie Tod und Zerstörung. Obwohl bei der Wiedervereinigung Deutschlands folgende Regelung unterschrieben wurde, befindet sich die Bundesrepublik in vielen bewaffneten Konflikten, teilweise ohne Bundestagsmandat. „Die Regierungen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik bekräftigen ihre Erklärungen, dass von deutschem Boden nur Frieden ausgehen wird. Nach der Verfassung des vereinten Deutschlands sind Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, verfassungswidrig und strafbar.“ Die Bundeswehr ist zurzeit mit 6815 Soldaten im Einsatz. Vermeintliche Gründe wie Terrorgefahr und die Bedrohung durch Atombomben werden von den Großmächten hervorgebracht um ihre Kriege zu rechtfertigen, welche sie ausschließlich aus ökonomischem und politischem Interesse führen. Die größten Opfer hat bei Kriegen immer die zivile Bevölkerung zu tragen.

Wir fordern: Keine Kriegseinsätze der Bundeswehr; Rückzug aller Soldaten aus dem  Ausland!

Kriege können weder Demokratie, noch Wohlstand oder Frieden bringen. Die Völker müssen ihre eigenen Kräfte bündeln und ohne Eingriffe fremder Mächte, ihre eigenen Entscheidungen frei und unabhängig treffen. Die sogenannten „humanitären Einsätze“ sind ebenfalls kritisch zu hinterfragen, da die ehrlichen, friedlichen und humanitären Gefühle der Menschen für die Interessen der Großmächte instrumentalisiert werden.

Die NATO ist ein wachsendes Hindernis für den Frieden in der Welt.  Offiziell stellt sich das militärische Bündnis als Akteur im Weltgeschehen dar, welches „für die Sicherheit der Welt“ gegründet wurde. Dabei geht es allerdings nicht um die Sicherheit der Menschen, die von Elend, Hunger, Naturkatastrophen, Umweltzerstörung oder Kriegen bedroht sind, sondern allein um die Sicherung der Dominanz der westlichen Industriestaaten. Sicherheit bedeutet für die führenden Staaten der NATO, die Sicherheit ihres Zuganges zu billigem Öl und Gas, zu Rohstoffen und Mineralien sowie die Sicherheit, dass sich keine Konkurrenten auf der Weltbühne etablieren können. Für die NATO gibt es nur einen Weg diese Sicherheiten aufrecht zu erhalten. Durch Krieg und Zerstörung in der ganzen Welt.

Darum sagen wir: Nein zur NATO, nein zum Krieg; Frieden jetzt sofort!