In Zeiten, in denen Kriege alltäglich sind, die deutsche Rüstungsindustrie der drittgrößte Waffenexporteur auf der Welt ist…

In Zeiten, in denen immer mehr Menschen der Zugang zu sozialer und kultureller Teilhabe, dem Recht auf Bildung und einer bedarfsorientierten Gesundheitsversorgung und Pflege vorenthalten wird…

In Zeiten, in denen die Zerstörung der Natur und der Lebensräume der Menschen zur Normalität geworden ist…

In Zeiten, in denen die Armen noch ärmer und die Reichen noch reicher werden…

… ist es wichtiger denn je sich zu organisieren!

Es vergeht kein Tag, ohne Kriegsnachrichten aus dem Nahen Osten oder der Ukraine. 14 Millionen Iraker und Syrer sind auf der Flucht vor einer Mörderbande namens IS (islamischer Staat). Denen stehen die militärisch unterlegenen Selbstverteidigungseinheiten der Kurden entgegen. Die Zerstörung von Rojava wird von vielen Mächten unterstützt. In der Ukraine werden rechte Kräfte als demokratische Bewegung bild didf jugendgetarnt. Auch im eigenen Land sieht es nicht besser aus. Rassisten, Fundamentalisten und andere reaktionäre Politiker und Prediger reiten auf einer Welle, die Menschen verschiedener Ethnien und Religionen voneinander spalten und gegeneinander aufhetzen soll.

Die Jugend von heute ist die Hoffnung für morgen

Wie oft haben wir das schon gehört und trotzdem gehört die Jugend zu den Hauptleidtragenden von Arbeitslosigkeit, Bildungsnot und Sozialabbau. „Eigentlich geht es uns ja gut in Deutschland“. Wie sollte es einem auch in einem so reichen Land der Welt schlecht gehen? Wenn man mal von mehreren Millionen Arbeitslosen und fehlenden Ausbildungsplätzen absieht. Und von den dauernden Kürzungen im Gesundheits- und Sozialbereich. Abgesehen von der Rotstiftpolitik an der Schule, von überfüllten Klassen, Lehrermangel und veraltetem Unterrichtsmaterial. Abgesehen davon, dass im Jahre 2014, Frauen, bei gleicher Arbeit, immer noch weniger verdienen als Männer. Abgesehen von den Opfern des Naziterrors in jedem Jahr und von Nazis unter dem Deckmantel von „Hooligans“, die ungestört und gewalttätig durch unsere Straßen marschieren dürfen. Abgesehen vom faschistischen Gedankengut, das, durch Parteien, wie AfD und NPD, in die Parlamente rein getragen wird. Abgesehen von Hochrüstung und deutschem Angriffskrieg.

Im Grunde gesehen geht es uns gut, aber abgesehen von so ziemlich allem, worauf es eigentlich ankommt.

YOLO!

Du lebst nur einmal! Genau aus diesem Grund wollen wir ein besseres Leben. Aber wir wollen nicht nur alle vier Jahre ein Kreuz auf einen Zettel malen und hoffen, dass alles besser wird. Wir wollen unser Leben mitgestalten, mitentscheiden und unseren Interessen Gehör verschaffen. Es ist unsere Zukunft, um die es geht. Wir wollen, dass jeder junge Mensch die Möglichkeit hat, sich selbst zu entfalten und seinen Interessen nachzugehen. Genau dafür versuchen wir Räume und Gelegenheiten zu schaffen. Denn wir leben nur einmal und dafür lohnt es sich zu kämpfen.

Organisiere dich bei der DIDF- Jugend

Wir beobachten tagtäglich, wie soziale und kulturelle Unterschiede dazu ausgenutzt werden, um Nachbarn, Kollegen, Freunde und Mitschüler gegeneinander auszuspielen. Mal ist es die Religion, mal die Nationalität, die für die Spaltung der Menschen genutzt wird. Unsere Gemeinsamkeiten jedoch überwiegen. Es ist genau diese Vielfalt, mit der wir uns für eine bessere Zukunft einsetzen wollen. Auch du kannst ein Teil davon sein.

Wir nehmen unsere Zukunft in unsere eigene Hand. Wenn wir alleine sind, können wir wenig erreichen. Doch wenn wir gemeinsam, ohne nationale und religiöse Grenzen, für unsere Zukunft kämpfen, werden wir etwas verändern können.

Unterstütze uns, werde ein Teil von uns!
Lass uns gemeinsam in ein besseres Leben starten.

Flyer Download:
UNTERSTÜTZE DIE DIDF JUGEND! Flyer A4 farbe 2014 PDF
UNTERSTÜTZE DIE DIDF JUGEND! Flyer A4 schwarzweiß 2014 PDF